Skip to main content

Automatische Bewässerung

Einzelteile einer automatische Bewässerung Bild: welcomia / shutterstock.com

Einzelteile einer automatische Bewässerung Bild: welcomia / shutterstock.com

Das Wichtigste in Kürze

Eine automatische Bewässerungsanlage nimmt Ihnen das Gießen komplett ab.
Wenn Sie lieber relaxen, anstatt täglich Ihren Rasensprenger neu in Position zu bringen, ist ein automatisches Bewässerungssystem für Sie perfekt geeignet.
Das System besteht in der Regel aus mehreren Bestandteilen. So hilft ein Bewässerungscomputer durch die optimale Bewässerung Ihnen dabei, Geld, Wasser und Zeit einzusparen.

Aufbau und Funktionsweise von automatischen Bewässerungssystemen

Bewässerungscomputer Foto: Sinn P. Photography / shutterstock.com

Bewässerungscomputer Foto: Sinn P. Photography / shutterstock.com

Die automatische Bewässerung erfolgt entweder mit einem Bewässerungscomputer oder einer Bewässerungsuhr. An Ihre Wasserversorgung (Zisterne inklusive Pumpe, Wasserhahn, etc.) schließen Sie einen Druckminderer mit integriertem Filter an. Vom Verlegerohr (Hauptschlauch) führen mehrere Verteilerrohre (kleinere Schläuche), bestückt mit Tropfern oder Sprühern direkt zu Ihren Gartengewächsen. Individuelle Lösungen und Verzweigungen ermöglichen Ihnen Verbindungsstücke. Je nach Ausführung und Modell tritt aus jeder Düse die gleiche Menge Wasser aus oder Sie können bei jeder Sprühöffnung individuell die Wassermenge einstellen.

Automatische Bewässerungssysteme können Sie auch unterirdisch installieren. Nachdem Sie alle Komponenten installiert haben, müssen Sie nur noch den Wasserhahn öffnen und wieder schließen.

Falls Sie es wünschen, nimmt Ihnen eine automatische Gartenbewässerungsanlage sogar diese beiden Handgriffe ab: Dazu bauen Sie zwischen der Zuleitung und dem Wasserhahn einen mit Batterie oder Solarenergie betriebenen Bewässerungscomputer ein. Dieser steuert auch bei Ihrer Anwesenheit selbstständig, wann und wie lange Ihre Pflanzen bewässert werden.

Alternativ ist auch eine App-Steuerung möglich. Die Reduzierung des Drucks und die Filterung des Wassers übernimmt die Basiseinheit. Automatische Bewässerung schließt zudem ein, dass die Bodenfeuchte von einem Sensor gemessen und die Dauer der Bewässerung automatisch angepasst wird. Eine automatische Bewässerung erfolgt nur, wenn die Pflanzen tatsächlich Wasser benötigen. Flüssigdünger lässt sich dem Gießwasser über ein Beimischgerät zusetzen.

Verschiedenen Varianten von automatischen Systemen zur Gartenbewässerung

Automatische Bewässerungssysteme werden Ihnen von verschiedenen Herstellern für den Balkon beziehungsweise die Terrasse und für den Garten angeboten.

Automatische Bewässerungssysteme für den Balkon

automatsche Bewässerung auf dem Balkon Foto: Phakkakorn249 / shutterstock.com

automatsche Bewässerung auf dem Balkon Foto: Phakkakorn249 / shutterstock.com

Durch den Einsatz eines automatischen Systems sind Ihre Pflanzen auf dem Balkon in Blumenkästen und Pflanzkübeln immer ausreichend mit Wasser versorgt, auch wenn Sie in Urlaub sind. Für diesen Zweck bieten diverse Hersteller verschiedene Systeme an: Sie haben die Wahl zwischen Produkten, die Sie an Ihre Regentonne oder ein anderes Regenwasserspeichergefäß inklusive Pumpe mit integriertem Schmutzfilter anschließen können und Modelle mit Wasserleitungsdirektanschluss.

Automatische Bewässerung bietet Ihnen außer der Zeitersparnis den bedeutenden Vorteil, dass Sie die Wassermenge individuell an die Bedürfnisse Ihrer Blumen anpassen können. Wenn Sie entspannt in Urlaub fahren wollen, ist es sinnvoll, einen Feuchtigkeits-Sensor in Ihre automatische Bewässerung zu integrieren. Bei den meisten Systemen für Balkon und Terrasse werden die Schläuche und Leitungen oberirdisch verlegt und beeinträchtigen die Optik.

Automatische Lösungen zur Bewässerung von Kübel- und Zimmerpflanzen

Mit sogenannten Topf-Bewässerungssets bewässern Sie automatisch zehn und Blumentöpfe und Pflanzkübel. Die Tropfer können von Ihnen eingestellt werden und geben nur wenige Wassertropfen ab. Ein automatisches System lässt sich oft mit einem Bewässerungscomputer erweitern. Eine intelligente automatische Bewässerung können Sie sogar mittels einer Smartphone-App kontrollieren.

Automatische Bewässerung für Ihren Garten

Verlegung einer automatischen Bewässerung Foto: welcomia / shutterstock.com

Verlegung einer automatischen Bewässerung Foto: welcomia / shutterstock.com

Eine automatische Bewässerung bietet Ihnen mehrere Vorteile. Ihre Pflanzen müssen nicht dursten, ohne dass Sie in Ihrer Freizeit mit dem Schlauch im Garten stehen und Ihre Pflanzen künstlich zu beregnen. Sogar Hochbeete können Sie mit einem modernen System automatisch bewässern.

Ein weiterer Vorteil der automatischen Gartenbewässerung ist, dass Ihre Gewächse auch bei Ihrer Abwesenheit versorgt werden. Sie müssen keinen Nachbarn bitten, Ihre Pflanzen zu wässern, wenn Sie abwesend sind. Vorausgesetzt, Sie entscheiden sich für ein qualitativ hochwertiges Markenprodukt, erfolgt die Beregnung zielgerecht und Wasser sparend.

Automatische Bewässerung – besonders für größere Gärten empfehlenswert

Ihre Gartenpflanzen dürfen niemals durstig sein. In der heutigen Zeit ist es nicht mehr zwingend nötig, schwere Gießkannen zu schleppen oder stundenlang mit dem Gartenschlauch Ihre Gewächse zu beregnen. Besonders wenn Sie einen größeren Garten besitzen, ist eine automatische Bewässerung sinnvoll. Mit einer Bewässerungsuhr oder einem Bewässerungscomputer lässt sich das Wässern Ihres Gartens vollständig automatisieren.

Welche Komponenten brauchen Sie zur automatischen Gartenbewässerung?

Ein automatisches Bewässerungssystem für den Garten besteht aus folgenden Elementen:

Smart Gardening – Automatische Bewässerung per App steuern

Smart Gardening Foto: MONOPOLY919 / shutterstock.com

Smart Gardening Foto: MONOPOLY919 / shutterstock.com

Ein Smart Gardening Bewässerungssystem ermöglicht es Ihnen, Ihre automatische Gartenbewässerung komfortabel via App über das Internet zu programmieren, zu überwachen und zu steuern. Sie können beispielsweise Online die Wettervorhersage abrufen und können die Bewässerung gezielt darauf abstimmen. Mit Smart Gardening Systemen macht das Gießen des Gartens Spaß. Sie haben jederzeit die volle Kontrolle.

Kosten für ein innovatives Smart Gardening Bewässerungssystem

Smart Gardening Systeme sind erst seit kurzer Zeit auf dem Markt und werden Ihnen mittlerweile von allen führenden Markenherstellern angeboten. Aktuell sind Smart Gardening Systeme bei Hobbygärtnern besonders beliebt. Damit Sie Ihre Pflanzen individuell nach Bedarf automatisch bewässern können, sind der Bewässerungscomputer und der Sensor via Funkkontakt über ein Verbindungsstück über das Internet miteinander verbunden. Für den Sensor müssen Sie Kosten in Höhe von circa 120 Euro einkalkulieren.

Für ein komplettes, vernetztes System, bei dem Sie bei Bedarf Veränderungen vornehmen können, müssen Sie mindestens 445 Euro ausgeben. Mit einem derartigen System lässt sich ein Bereich Ihres Gartens kontrollieren. Wollen Sie zusätzliche Areale steuern und kontrollieren, müssen Sie weitere Ventile und Sensoren dazu kaufen. Dafür fallen pro Bereich Zusatzkosten von circa 220 Euro an. Smarte Lösungen werden seit einiger Zeit auch für Besitzer von Wasserspielen und Gartenteichen angeboten.

Kostenbeispiel automatische Bewässerung von 150 Quadratmetern Gartenfläche

Bewässerungssysteme mit analoger Zeitschaltuhr sind preiswerter als Modelle mit einer programmierbaren Basiseinheit. Ohne Steuergerät und Sensor müssen Sie Kosten von 200 bis 300 Euro kalkulieren. Eine automatische Basiseinheit kostet zwischen 350 bis 400 Euro. Ein Modell inklusive Steuerungsautomatik und Sensoren bekommen Sie für 500 bis 600 Euro.

Solar-automatische Bewässerungssysteme

In Ihrem Garten gibt es weder einen Wasser- noch einen Stromanschluss? Trotzdem müssen Sie auf automatische Bewässerung nicht verzichten. Eigens dafür wurden Solar-automatische Bewässerungssysteme konzipiert. Praktisch ist, dass Sie mit einem derartigen System das Gießwasser direkt aus einer Regentonne, etc. pumpen können. Regenwasser ist zudem kostenlos und kalkfrei. Deshalb ist es für viele Pflanzen bekömmlicher als Leitungswasser. Für ein derartiges System, welches sich auch zu Bewässerung von Blumenampeln eignet, müssen Sie zwischen 75 und 110 Euro ausgeben.

Sonstige Bewässerungs-Systeme ohne Strom

Falls Sie eine automatische Bewässerung ohne Elektrizität wünschen, können Sie auf ein sogenanntes Tropfsystem zurückgreifen. Diese automatische Bewässerung ist besonders vorteilhaft für Sträucher, Stauden und Hecken. Bei diesem System erkennt ein Bodensensor aus spezifischen Fasern, ob der Boden feucht oder trocken ist. Ist der Boden trocken, ziehen sich die Spezialfasern zusammen und ein Ventil öffnet sich. Durch das Ventil wird der Boden bewässert. Sobald die Feuchtigkeit im Boden ausreichend hoch ist, dehnen sich die Fasern aus und verschließen das Ventil. Dadurch wird die automatische Bewässerung gestoppt.

Faktoren, die Sie beim Kauf eines automatischen Bewässerungssystems beachten müssen

Bevor Sie eine Kaufentscheidung treffen, sollten Sie sich von einem Experten, beispielsweise einem Landschaftsgärtner, ausführlich beraten lassen. Wichtige Aspekte, die Sie zwingend bei der Auswahl beachten müssen, sind:

  • Gartengröße
  • Verwendungszeck (Rasen, Balkon, Terrasse, Garten, etc.)
  • leichte Montage
  • Anschluss
  • Steuerungsart der Basiseinheit
  • Benötigte Pumpleistung
  • Wasserdruck
  • Anschlussmöglichkeit für Sensoren
  • Lieferumfang
  • Erweiterungsmöglichkeiten
  • Zubehörangebot des Herstellers

Installation eines automatischen Bewässerungssystems

Montage der Gartenwässerung Foto: ArtCookStudio / shutterstock.com

Montage der Gartenwässerung Foto: ArtCookStudio / shutterstock.com

Eine automatische Bewässerung für Ihren Garten müssen Sie explizit planen. Nur wenn Sie alle persönlichen Wünsche und die Besonderheiten Ihres Gartens berücksichtigen, profitieren Sie zu 100 Prozent. Eine automatische Bewässerung können Sie selbst installieren oder fachgerecht installieren lassen. Renommierte Markenhersteller, beispielsweise Gardena, übernehmen auf Ihren Wunsch die fachkundige Installation Ihres automatischen Bewässerungssystems. Selbstverständlich besprechen die Experten zuvor mit Ihnen Ihre Wünsche und setzen diese um. Nachdem die Installation angeschlossen ist, erhalten Sie eine ausführliche Einweisung in die Bedienung Ihrer automatischen Gartenbewässerung.

Um den Wasserdruck zu überprüfen, brauchen Sie einen Druckmesser (Manometer). Den Druckmesser schrauben Sie einfach auf Ihren Außenwasserhahn. Anschließend überprüfen Sie, dass keine sonstigen Wasserverbraucher angeschlossen sind und gerade mit Wasser gespeist werden. Drehen Sie den Wasserhahn auf und lesen Sie den auf Ihrem Manometer angezeigten Wert ab. Angezeigt wird der statische Wasserdruck in bar oder in Kilo Pascal. Sämtliche Komponenten (Leitungen, Ventile, Schläuche, etc.) müssen diesem Wasserdruck standhalten.

Stellen Sie fest, dass der Wasserdruck für Ihr Bewässerungssystem zu hoch ist, können Sie durch den Einbau eines Druckminderes Abhilfe schaffen. Ist der Wasserdruck zu gering, teilen Sie Ihre Bewässerungsanlage in mehrere kleine Untereinheiten ein. Diese Untereinheiten werden in der Fachsprache Bewässerungskreise genannt. Bei dieser Lösung werden nacheinander einzelne Bereiche Ihres Gartens abwechselnd bewässert.

Selbstverständlich können Sie Ihre automatische Bewässerung auch selbst installieren. Dazu müssen Sie verschiedene Arbeiten durchführen. Sie müssen die Gräben für die Zuleitungen anlegen, Rohre, Leitungen, Schläuche und Ventile sehr sorgfältig miteinander verbinden. Bei den meisten auf den Markt erhältlichen Systemen werden sämtliche Zuleitungen unterirdisch verlegt. Welche Arbeitsschritte in welcher Reihenfolge vorgenommen werden und worauf Sie achten müssen, können Sie in der Bedienungsanleitung Ihres Produktes nachlesen. Nachdem Sie Ihre Anlage installiert und einen Testlauf durchgeführt haben, müssen Sie den Bewässerungscomputer programmieren. Dies ist bei den meisten Modellen intuitiv leicht zu bewerkstelligen.

Vorteile einer automatischen Bewässerung

  • einmalige Installation
  • zuverlässige, automatische Bewässerung zu jeder gewünschten Uhrzeit auch bei Abwesenheit
  • Wassereinsparung durch gezielte individuelle Bewässerung
  • Pflanzen gedeihen besser, da eine Unter- beziehungsweise Überbewässerung verhindert wird

Fazit: Vor allem im Hochsommer und bei lang anhaltender Trockenheit müssen Sie fast alle Pflanzen in Ihrem Garten täglich künstlich bewässern. Eine automatische Bewässerung erspart Ihnen das Schleppen schwerer Gießkannen und das Schwingen des Gartenschlauchs und versorgt Ihre Gartengewächse auch dann zuverlässig, wenn Sie abwesend sind mit ausreichend Wasser.

Automatische Bewässerung
4.3 (85%) 4 votes

Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.